Christengemeinde Neuss - Slogan

Bibelvers des Monats 
April 2020


Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich. 

1.Korinther 15,42 



Dieser Vers zeigt den Gegensatz zwischen der gegenwärtigen Beschaffenheit des Leibes eines Gläubigen und seinem ewigen Zustand.
Der Schreiber dieser Verse (1. Korinther 15, 42-44), der Apostel Paulus, beschreibt in Hinblick auf den sogenannten „Auferstehungsleib“ in 4 Gegensatzpaaren, wie sich dieser vom jetzigen natürlichen Leib unterscheidet:

1. Keine Krankheiten und kein Tod mehr – verweslich / unverweslich
2. Keine Beschämung mehr über Sünde – Niedrigkeit / Herrlichkeit
3. Keine Gefahr mehr durch Versuchungen – Schwachheit / Kraft
4. Keine räumlichen und zeitlichen Begrenzungen mehr – natürlich / geistlich
 
zu 1.:  Gegenwärtig sind unsere Leiber dem Verfall und dem Tod preisgegeben, im Grab „lösen sie sich auf“ und werden wieder zu Staub. Das passiert mit dem Auferstehungsleib nicht, er unterliegt nicht Krankheit und nicht der Vergänglichkeit.
 
Zu 2.: Der gegenwärtige Leib wird „gesät in Unehre“ / „Niedrigkeit“. Es gibt nichts Majestätisches oder Herrliches an einer Leiche. Doch derselbe Leib wird auferweckt in Herrlichkeit. Er wird keine Falten, keine Narben, keine Kennzeichen des Alters, kein Übergewicht und keine Spuren der Sünde mehr tragen.
 
Zu 3.:  Es wird „gesät in Schwachheit / Armseligkeit“, es wird auferweckt in Kraft. Im Alter nimmt die Schwachheit immer mehr zu, bis der Tod selbst dem Menschen alle Kraft nimmt. In der Ewigkeit wird der Leib diesen betrüblichen Beschränkungen nicht unterworfen sein, sondern er wird Fähigkeiten aufweisen, die er jetzt nicht besitzt.
 
Zu 4.: Es wird für den zukünftigen Leib keine räumlichen und zeitlichen Begrenzungen mehr geben. So konnte der Herr Jesus nach seiner Auferstehung beispielsweise einen Raum betreten, dessen Türen verschlossen waren. Wir wissen dass der Auferstehungsleib des Herrn Jesus Fleisch und Knochen hatte („Ein Geist hat nicht Fleisch und Knochen, wie ihr seht, dass ich es habe“ (Lukas 24, 39)).
 
Der Unterschied zwischen einem natürlichen Leib und einem geistlichen Leib besteht darin, dass der erste Leib für das Leben hier auf dieser Erde bestimmt ist, während der zweite Leib für das Leben im Himmel bestimmt ist.
 
Für alle Menschen, die den Herrn Jesus Christus im festen Glauben im Herzen tragen, und für alle diejenigen, die das noch tun wollen, gilt: „Glaube an den Herrn Jesus, und du wirst errettet werden“.
 
Philipper 3, 20-21 ermuntert uns mit folgenden Worten:
„Unser Bürgerrecht aber ist im Himmel, von woher wir auch den Herrn Jesus Christus erwarten, als den Retter, der unseren Leib der Niedrigkeit umgestalten wird, so dass er gleichförmig wird seinem Leibe der Herrlichkeit vermöge der Kraft, durch die er sich selbst auch alles unterwerfen kann.“

                                                                                                                                                                                                                                              HS